Konzert

Mo 22.02.2016 | Einlass ab 19:30 Uhr | Konzertbeginn 20:30 Uhr

MACHINE HEAD - LIVE IN STUTTGART

39,95 €
Für Presseinfo, Akkreditierungen und Fotos wende Dich bitte an:

Konzertagentur: Music Circus
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711-22 11 05

Nach ihren überragenden Deutschland-Shows Ende 2014, kehren die kalifornischen Neo-Thrash-Götter MACHINE HEAD mit ihrem aktuellen Album „Bloodstone & Diamonds“ noch einmal zurück auf die deutschen Konzertbühnen. Ihr achtes Studioalbum zeigt sie einmal mehr von ihrer kompromisslosen, gleichwohl breitentauglichen Seite – das Werk stieg international hoch in die Hitlisten und erreichte etwa in Deutschland und Österreich Platz 6 der Longplay-Charts. Auf ihren zurückliegenden Deutschland-Konzerten bewiesen die Thrash-Metal-Veteranen ihre einzigartige Live-Energie, weshalb man für ihre anstehenden Deutschland-Shows im Februar 2016 von außergewöhnlichen Ereignissen sprechen darf. Am 22. gastieren MACHINE HEAD in Stuttgart.

MACHINE HEAD zählen zu den Vertretern ihres Genres, die konstant nach vorne schauen. Immer wieder definieren sie sich und ihren Sound neu, spielen mit Versatzstücken aus Speed-, Dark- und Groove-Metal – und sind am Ende doch immer ganz sie selbst. Die Formation um den begnadeten Front-Shouter und Gitarristen Robert Flynn gilt neben Pantera und Sepultura als Blaupause für eine moderne, getriebene Version des Metal und kann trotz ihrer musikalischen Kompromisslosigkeit auf bemerkenswerte Erfolge blicken. Von ihren sieben Alben konnte das Quartett aus Oakland über 2,4 Millionen Einheiten verkaufen.

Gleich mit ihrem Debüt „Burn My Eyes“ erlangten MACHINE HEAD 1994 weltweite Anerkennung und revitalisierten den Thrash Metal mit brutalen Sounds. Bereits damals zeichnete sich ab, dass sie mit ihrem hemmungslosen Stil einen Nerv treffen. Ob USA, England, Deutschland oder Skandinavien – kaum ein Land, in dem das Album nicht in die Top 30 der Charts eingestiegen wäre. Auch die Nachfolger „The More Things Change...“ (1997), „The Burning Red” (1999), „Supercharger” (2001), „Through The Ashes Of Empires” (2003) und „The Blackening“ (2007) fanden sich in den internationalen Hitlisten wieder, Tendenz stetig steigend. Für „The Blackening“ erhielten sie ihre erste Grammy-Nominierung in der Kategorie ‚Best Metal Album‘. Der Grund für den kontinuierlichen Erfolg liegt auf der Hand: MACHINE HEAD ruhen sich nicht auf Erreichtem aus, sondern bemühen sich um frische Einflüsse und Klangnuancen. Eine Fülle von Riffs, Ideen und maschinengewehrartigen Schlagzeug-Gewittern verdichtet sich zu einem unwiderstehlichen Brett aus Noise und Präzision, griffigen Licks und künstlerischer Freiheit, druckvollen Shouts und harten Texten. Ihr siebtes Werk „Unto The Locust“ von 2011 erwies sich als erfolgreichstes Album: Es verzeichnete international die höchsten Chart-Platzierungen und rotierte erstmals in vielen Ländern, darunter auch in Deutschland, in den Top Ten. Mit der anschließenden Tournee setzten sich MACHINE HEAD selbst ein Denkmal: Weltweit spielten sie mit befreundeten Bands über 300 Konzerte. Bei ihrer Deutschland-Tournee wurden sie begleitet von Bring Me The Horizon, Devildriver und Darkest Hour. Viele der Konzerte schnitten sie mit und veröffentlichten im Anschluss einen atemberaubenden Auszug davon als Live-LP „Machine Fucking Head Live“.

Bei der Konzertserie zum aktuellen Album „Bloodstone & Diamonds“, das den Erfolg von „Into The Locust“ wiederholen konnte, zeigte sich, dass Robert Flynn, Gitarrist Phil Demmel und Drummer Dave McClain mit dem neuen Bassisten Jared MacEachern eine perfekte Wahl getroffen haben. Er habe auch dem Album, so die Kritik, zu „neuen Impulsen und einem frischeren Sound“ verholfen. Ihre Konzerte werden also wieder ein massives Thrash-Metal-Ereignis bereithalten.