Konzert

Mo 23.03.2009 | Einlass ab 19:00 Uhr | Konzertbeginn

JÄGERMEISTER ROCKLIGA

10,- € zzgl. Gebühr
Für Presseinfo, Akkreditierungen und Fotos wende Dich bitte an:

Konzertagentur: Music Circus
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711-22 11 05

!! JUGENDSCHUTZ !!

Minderjährige haben keine Berechtigung,
diese Veranstaltung zu Besuchen.
Auch nicht, wenn Sie in Begleitung der Eltern, oder einem Erziehungsberechtigten sind.

www.myspace.com/rockliga

Pressemitteilung Jägermeister Rock:Liga Saison 2008/09

Jägermeister Rock:Liga – fünf Jahre laut

Im Februar beginnt die zweite Hälfte der Rocksport-Saison – sechs weitere Bands spielen um den Einzug ins Finale

Pünktlich zum Rückrunden-Start der Fußball-Bundesliga kommt Deutschlands einziges Rockturnier, die Jägermeister Rock:Liga, aus der Winterpause zurück. Am 2. Februar startet in Rostock Gruppe C, am 23. März in Stuttgart Gruppe D. Sechs frische Teams spielen um die beiden letzten Finalplätze: Spanische Melodien von Dover pop-grungen in Gruppe C gegen den New-Rave-Gitarrensound von The Whip und den Fankurven-Pop von The Blood Arm, beide aus England. In Gruppe D trifft mit den Trashmonkeys eine deutsche Band auf die anarchischen Stilmixer Electric Six und die legendären Lemonheads um Bandleader Evan Dando, beide aus den USA. Für das Finale qualifizierten sich bereits die beiden kanadischen Bands Die Mannequin und Crystal Castles. Gemeinsam mit den Siegern der Gruppen C und D fahren sie am 16. Mai 2009 nach Berlin – dort wird die fünfte JägerMeisterschaft entschieden.

Die Spielregeln: ein Konzert, drei Bands, 45 Minuten Spielzeit, Sieg oder Niederlage. Wer es bis ins Finale schafft und am Ende den Titel „JägerMeister 2009“ holt, entscheidet wie immer das Publikum per Applaus, fair und korrekt gemessen per elektronischem Applausometer. Souverän führt Stadionsprecher Axel Bosse mit Spannung und Sachverstand durch den Abend.

Einlass ab 18 Jahren! Weitere Infos für Fans der Jägermeister Rock:Liga gibt es auf www.jaegermeister.de/rocken.

Auf www.rockliga-presse.de sind für Journalisten Fotos und alle Informationen zum Download bereitgestellt.

Die Jägermeister Rock:Liga

Keiner verbindet „Rocken“ und Fußball besser als Jägermeister. Als Pionier der Fußballtrikotwerbung und Förderer vieler Rockbands national und international gehört Jägermeister zum Fußball und Rock-Lifestyle gleichermaßen.

Spielregeln

Regel Nr. 1: "Zwölf Teams treten an. Nur eins wird JägerMeister"

Vier Gruppen à drei Teams. Jede Gruppe tourt durch fünf deutsche Städte, um sich dem Voting des Publikums zu stellen.

Regel Nr. 2: "Wichtig ist auf der Bühne"

Der Spielmodus in der Gruppenphase: jeder gegen jeden. 45 Minuten hat jede Band Zeit, das Publikum zu überzeugen. Die Fans stimmen per Applauslautstärke über den Ausgang der Partie ab. Drei Punkte gehen an den Sieger, zwei an den Zweiten und einer an den Drittplatzierten.

Regel Nr. 3: "Nur die Harten kommen in den Garten"

Aus jeder Gruppe schafft es nur der Erste ins Finale. Die vier Gruppensieger treten in Berlin zur alles entscheidenden Begegnung gegeneinander an.

Regel Nr. 4: "Olé, olé, olé!"

Der Sieger des Finales wird als "JägerMeister 2009" in der JägerMeisterschale verewigt. Alle Teilnehmer erhalten vollen Tour- und Promotionsupport.

Die Gruppen

Gruppe A:

Bloodlights (NOR)

Sieger: Die Mannequin (CAN)

Oceansize (ENG)

Gruppe B:

Sieger: Crystal Castles (CAN)

Metronomy (ENG)

Shitdisco (SCO)

Gruppe C:

Dover (ESP)

The Blood Arm (USA)

The Whip (ENG)

Montag, 2. Februar: Rostock, Mau Club
Dienstag, 3. Februar: Hamburg, Grünspan
Mittwoch, 4. Februar: Bochum, Zeche
Donnerstag, 5. Februar: Bielefeld, Ringlokschuppen
Freitag, 6. Februar: Karlsruhe, Substage

Gruppe D:

Electric Six (USA)

The Lemonheads (USA)

Trashmonkeys (GER)

Montag, 23. März: Stuttgart, Longhorn

Dienstag, 24. März: München, Backstage Werk
Mittwoch, 25. März: Köln, Stollwerck
Donnerstag, 26. März: Dresden, Alter Schlachthof
Freitag, 27. März: Cottbus, Glad House

Finale:

Die Mannequin (CAN)

Crystal Castles (CAN)

Sieger Gruppe C

Sieger Gruppe D

Samstag, 16. Mai: Berlin, Kesselhaus

Die Bands

The Lemonheads (USA)

Die Wiederaufsteiger

Auf eine ruhmreiche Tradition zurückblicken dürfen Evan Dando und seine Lemonheads. Wer erinnert sich nicht an ihre Triumphe in den frühen 90s? „It´s A Shame About Ray“, „Into Your Arms“, „It´s About Time“ und natürlich das Cover von „Mrs. Robinson“ verbanden die Raubeinigkeit des Grunge mit der Leichtfüßigkeit des Gitarrenpop. Hach, das waren Zeiten! Doch das Beste: Diese Zeiten kommen wieder. Nach einigen Jahren Karrierepause hat Dando wieder ein neues Erfolgsteam zusammengestellt. Die neuen Lemonheads spielen wieder wie ein U21-Team, dem die Zukunft gehört. Das bewies schon das erstaunlich starke Comeback-Album „The Lemonheads“ von 2006.

The Blood Arm (USA)

LAs Galacticos

Und jetzt alle: „I like all the girls - and all the girls like me!“ Ja, mit „Suspicious Character“ hat das Quartett aus Los Angeles gleich zum Start der Karriere einen Hit abgeliefert, den ganze Fankurven mitsingen können. Polternde Piano-Riffs, stampfende Rhythmen à la Franz Ferdinand, (die nicht aus Zufall zu ihren größten Fans und Förderern gehören), und freche, rumpelnde Popsongs, die im Ohr bleiben – auf ihrem Debüt „Lie Lover Lie“ (2006) haben The Blood Arm alles richtig gemacht. Gäbe es den „Goldenen Schuh“ der Fifa auch für Treffer auf der Livebühne, so trügen sie einen an jedem ihrer acht Füße.

Dover (ESP)

Die Europameister

Spanien. Räumt mit Real, Barca, Sevilla, Villarreal und Atletico regelmäßig in Champions League und UEFA Cup ab – ist aber in Sachen Rock ein Entwicklungsland, richtig? Von wegen – zum Einen haben die Spanier mit dem Benecassim Festival DAS jährliche europäische Open Air-Top-Event, zum Anderen haben sie Dover. Die Madrider Schwestern Amparo und Cristina Llanos haben mit ihrem Torres-frechen, Fabregas-ideenreichen und Puyol-harten Grungepop nicht nur in ihrer Heimat ein Abo auf die Nummer Eins. Auch europaweit haben sie eine Fangemeinde, so eingefleischt wie Mike Franz´ Stollen in Mario Gomez Unterschenkel.

The Whip (ENG)

Die den Gegner austanzen

Wenn es eine Stadt gibt, die sowohl mit Fußball, als auch mit Musik identifiziert wird, so ist das Manchester. Kicker-Generation um Kicker-Generation, von den Busby´s Babes bis zu den Beckhams und Rooneys fährt Erfolge für Manchester United ein. Genauso unendlich die Liste der legendären Bands: Joy Division, The Smiths, Oasis, The Stone Roses, Buzzcocks und und und. Musikalischer Serienmeister war Manchester, dabei insbesondere in den 80s und frühen 90s unter Manager Tony Wilson, unter dessen Ägide die Gitarrenbands des Labels Factory im Club Hacienda den Tanz ins System integrierten. An diesem Erbe, also Bands wie New Order, orientiert sich heute The Whip. Freilich nicht, ohne den klassischen Sound mit einem ordentlichen Kick New Rave ins Heute zu befördern. Dieses Team hat seinen Spielrhythmus gefunden!

Electric Six (USA)

Irrer Spielwitz

„Danger! High Voltage!“, „Gay Bar“, „Dance Commander“ - wie der Blitz sind Electric Six mit 3:0 in Führung gegangen. Ein Hat-Trick aus Hits kickstartete die Karriere der schrägen Truppe aus Detroit im Jahre 2003. Seitdem tun Goalgetter Dick Valentine und seine Mitspieler alles andere, als diesen Vorsprung zu verwalten. Ihrem rhythmischen Feuerwerk aus Disco, Synthpop, Rock, Punk und Metal scheint ein zugegebenermaßen anarchisches Spielsystem zugrunde zu liegen – doch dahinter steckt Methode: Diese Mannschaft ist nie auszurechnen.

Trashmonkeys (GER)

Never change a winning team

Schnell und kompromisslos wie der englische Fußball. Ein schnelles Mittelfeld der Extraklasse und ein stampfendes Abwehrbollwerk, an dem keiner so einfach vorbeikommt. Das sind die Trashmonkeys. “Attitudes in Stereo” katapultierte sie an die Spitze der Champions League und die neue Spielvariante namens “Smile” wird die Fans in der Rock:Liga zu Jubelstürmen hinreißen.

Daz Fralick (Bass), der Engländer im Team und beinharter Blackburn Rovers-Fan, Offer Stock (Gitarre und Synthesizer) aus Köln und die drei Bremer Jungs Andreas Wolfinger (Gesang und Gitarre), Dennis Rux (Gitarre und Neuzugang) und Gunnar Riedel (Schlagzeug) sind ein kämpferisches Team und setzen auf geschlossene Mannschaftsleistungen.

Mit ihrer raffinierten, leidenschaftlichen Spielweise, die aus einer feinen Mischung aus 60´s Garage, Punkrock und Britpop besteht, werden sie auch die Herzen der gegnerischen Spielerfrauen im Sturm erobern!

Der Moderator

Axel Bosse – Der Stadionsprecher

Bosse wurde im Jahr 1980 nur einen weiten Abstoß entfernt von Wolfenbüttel, der Heimat des Jägermeister, geboren. Er kennt die Kniffe und Tricks des Rocksports aus eigener Erfahrung, denn er kämpfte in der Saison 2005/06 mit seiner Band selbst um die JägerMeisterschale. Er ist bekannt für wuchtiges Passspiel und filigrane Technik. Er ist eckig, wild und sympathisch: Axel Bosse ist seit der Saison 2007/08 unser Stadionsprecher und Schiedsrichter in Personalunion. Er ist mit von der Partie, weil „das Line-Up der Rock:Liga so außergewöhnlich ist“. Er schickt die Bands aufs „Feld“ und misst jeweils per Applausometer, wer den Abend für sich entschieden hat.