Konzert

Sa 13.04.2013 | Einlass ab 19:30 Uhr | Konzertbeginn 20:30 Uhr

ITCHY POOPZKID

Ports & Chords-Tour 2013

!! Abendkasse ist geöffnet !!

18,- € plus Gebühr
Für Presseinfo, Akkreditierungen und Fotos wende Dich bitte an:

Konzertagentur: Music Circus
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711-22 11 05

Die Segel werden neu gehisst im Hause ITCHY POOPZKID und der mittlerweile 11 Jahre alte Punkrock-Dreimaster aus Eislingen an der Fils nimmt mit nigelnagelneuem Album und dazugehöriger Tour wieder volle Fahrt auf! Nach mittlerweile über 700 gespielten Konzerten in 16 verschiedenen Ländern haben die Jungs den Kreativitätshahn im heimischen Proberaum erneut weit aufgedreht und mit viel Schweiß und Leidenschaft das äußerst energiegebündelte Album „Ports & Chords“ auf den Weg gebracht. Krachende Punkrocksongs (We say so, Get up get down) treffen auf große Melodien (I believe, Things i would love to have said) und textlich ist von ganz persönlichen Geschichten bis zu wütenden Rundumschlägen so einiges dabei, was schon jetzt Lust macht, die besten Freunde einzupacken und die Lieder auf der kommenden Tour gemeinsam live zu feiern. Weil Freundschaft seit je her in jedem einzelnen Winkel des Bandkonstrukts eine wichtige Rolle spielt, wurde erneut mit Langzeitproduzent –und Kumpel Achim Lindermeir aufgenommen. Zusätzlich kam Guido Knollmann von den Donots als räudiger Gastgröler (The pirate song) an Bord und Charlotte Cooper von The Subways reiste extra nach Hamburg um zusammen mit Sibbi ein unromantisches Duett namens „She said“ einzusingen - und zu schreien. Neben Guido & Charlotte wurden noch weitere Stimmen auf den Itchy Poopzkid Kutter geladen: Für die Hymne „With heads held high“ wurde via Internet ein Chor von über 1000 (!) Fanstimmen gesammelt und wie es sich gehört, wurden natürlich auch alle Namen der fast unzähligen Gastsänger im Booklet verewigt. Das fünfte Album der Bandgeschichte, wird am 25.01.2012 - wie der Vorgänger - über das bandeigene Label „Findaway Records“ vom Stapel gelassen und auf der anschließenden Konzertreise werden alte und neue Häfen gleichermaßen angefahren, um das zu machen was ITCHY POOPZKID nun mal am Besten kann: Konzertläden in ein singendes und schwitzendes Chaos verwandeln! Fertigmachen zum Entern, oder so ähnlich

 

 

Anfang des Jahres verlässt unser langjähriger Drummer Saikov die Band und macht Platz für Max Zimmer, der seit Jahren schon Crewmitglied bei uns ist und ab jetzt die Holzstöcke auf die künstlichen Rinderfelle jagen wird. Wir gründen zusammen mit der Tierschutzorganisation WDCS die “Sonar Sucks”-Kampagne, die sich gegen Unterwasserlärm einsetzt und drehen passend dazu das Video zu unserer ersten Single “Why Still Bother”. Ende Februar erscheint “Lights out London” auf unserem hauseigenen Label “Findaway Records” und steigt aus irgendeinem Grund auf Platz 35 in die Charts ein. So hoch wie noch nie ein Album von uns. Wir trinken daraufhin literweise Champagner. Merken dann aber, dass uns selbiger nicht schmeckt. Wir trinken wieder Bier. Die darauffolgende Tour wird die erfolgreichste unserer 10-jährigen Bandhistorie! Noch nie kamen so viele Leute zu unseren Show und noch nie mussten wir so viele Konzerte in größere Clubs verlegen oder das “Ausverkauft”-Schild an die Tür hängen. Wir sind die glücklichsten Menschen seit Adam und Eva. (bevor die eine den Apfel gefressen hat) Zusammen mit unserem Uralt-Kumpel Vlady Oszkiel drehen wir ein einzigartiges one-shot Video zur zweiten Single “Down Down Down” Irgendein Mensch von Suzuki denkt, dass unser Song “The Living” sich prima eignet um TV-Werbung für Autos damit zu unterlegen. Wir geben ihnen Recht und hoffen, dass sie uns drei Kleinwagen schenken. Sie schenken uns nichts, gehen aber mit uns nach dem Konzert in Frankfurt saufen. Auch okay. Wir spielen für die Sonar Sucks-Kampagne in Berlin ein Guerilla-Protestkonzert vor dem Brandenburger Tor gegen BP und den Rest Ölindustrie. Die Aktion ist extrem gut besucht, von diversen Medien begleitet und wir sind fest entschlossen weiter an der Sache dranzubleiben. Sibbi verliert auf einer Konzertreise in die Schweiz den Verstand und erschießt, aus Frustration über die Bürokratie der schweizer Behörden, beinahe vier Zollbeamte. Zum Glück haben wir selten Schusswaffen im Bus. Vor uns liegt ein langer Festivalsommer und die ersten Open Airs haben uns schon ganze schön die Haare von den Zähnen geblasen…- Das sieht nach dem allerbesten Bandjahr aus bisher. Im November und Dezember gibt es den zweiten Teil der “Lights out London”- Tour und am 23.12. das große Jubiläumskonzert zu unserem 10-jährigen Bandbestehen!

2010
Mit unserer Single “The Lottery” erreichen wir zum ersten Mal Platz 1 der MTV-ROCKZONE-CHARTS und halten uns monatelang in selbigen. Im Februar spielen wir unsere erste kleine Tour durch Irland und wollen sofort für immer dableiben. Leider geht uns das Geld aus, also kommen wir zurück und schreiben kräftig am nächsten Album. Im März fliegen wir nach Schweden um zum ersten mal in Skandinavien zu touren… Wir bringen aufgrund der horrenden Alkoholkosten in Schweden unseren Schnapps selbst mit Im Sommer spielen wir die größte Itchy Poopzkid Festivalshow to date, headlinen tolle Festival und spielen die kürzeste Festivalshow ever, weil durch tonnenweise Wasser auf der Bühne Schlagzeuger Saikov konstant Strom durch den Kopf gejagt wird Ebenfalls im Sommer nehmen wir in einem Studio mit Dusche (!), WC (!!) und Fenstern (!!!) unser 4. Album “Lights Out London” auf und spielen das ganze Live ein. Zuguterletzt packt uns der Größenwahn, wir gründen hoch erfreut unser eigenes Label “Findaway Records”, kaufen uns alle Songrechte der alten Alben zurück und schreiben auf unsere privaten Visitenkarten so Sachen wie “Plattenmogul”

2009
unsere neues werk “DEAD SERIOUS” erscheint am 23.1. auf CD und Vinyl. wir proben zwei monate lang jeden tag für die kommende tour. was ist nur aus uns geworden? “DEAD SERIOUS” steigt auf Platz 39 in die Deutschen Charts ein. champagne, champagne! trotz krankheiten und massig buspannen spielen wir unsere bisher beste und erfolgreichste tour durch deutschland/österreich/schweiz. nach unzähligen grandiosen Festivals begeben wir uns im September zum ersten Mal auf Tour nach England und sammeln neben massig guten Erfahrungen auch erste Fans auf der Insel. die englische Presse lässt sich breitschlagen dutzende Artikel über uns zu schreiben und Iron Maiden-Sänger Bruce Dickinson spielt uns in seiner Radioshow auf BBC England. sibbi (erstes Iron Maiden-Konzert mit 13 Jahren!) weint tagelang vor Glück. Im November/Dezember begeben wir uns auf den zweiten Teil der “Dead Serious-Tour 2009”.

2008
nach dem harten letzten jahr beschließen wir uns erst mal länger auf die faule haut zu legen und machen uns 10min später ans schreiben für das nächste album…vollgas! die stadt eislingen teilt uns mit, dass unser proberaum abgerissen wird, um dort das neue polizeipräsidium zu bauen. Kein scheiss. vorher bricht irgendein arschloch nachts in unseren proberaum ein und klaut nichts. danke. neuer proberaum im industriepark “an der fils“ gefunden. Wenn das nicht schicksal ist… dürfen im märz in köln einen geheimgig mit unseren all-time-helden millencolin spielen. suchen uns ein schickes studio in frankreich raus um das neue album dort aufzunehmen. die plattenfirma fragt uns ob wir den arsch offen hätten und schickt uns wieder nach erbach zu achim. lassen uns davon nicht beirren und nehmen ohne mit der wimper zu zucken unser bislang bestes album auf. aufgrund der tatsache, dass alben-aufnehmen seine zeit dauert machen wir uns konzertmäßig eher rar, um 2009 dann dem gaspedal endgültig zu zeigen wie der boden schmeckt. drehen in berlin zusammen mit schauspieler tim eberts das video zu unserer ersten single “The Living” und treffen in einer drehpause quentin tarantino in einer bar.

2007
drehen in nürnberg ein video zu unserer kommenden single „silence is killing me“ und überleben knapp mit brandverletzungen und klaffenden platzwunden. single-release am 23. märz / album mit dem titel “TIME TO IGNITE” am 30. märz! single und album schaffens in die top 100 der media control charts. wenn wir das zuhause erzählen… fahren gegen madsen quer durch europa beim mtv-bandtrip und gewinnen auch noch! Krasse sache! fahren nochmal quer durch europa bei unserer tour. auch ne krasse sache! fliegen manchmal nach berlin um bei mtv z.b. rockzone und mtv-trl mit zu moderieren dürfen sogar nochmal ein video drehen zur neuen single “and i’ll walk away”, die im juli als online-veröffentlichung rauskommt supportshows für sum41 auf deren deutschlandtour wie auch mit dem ersten video schaffen wirs in die mtv-trl charts. sogar von 0 auf die 1. hurra!! dürfen zum ersten mal auf den großen festivals spielen und fahren jeweils mit unvergesslichen eindrücken und nem ebenfalls unvergesslichen kater wieder nach hause. unser drittes video zu „you don´t bring me down“ drehen wir selber auf tour und trotzdem feiert selbiges ebenfalls erfolge bei mtv-trl. im herbst spielen wir eine 7 wöchige harakiri-headliner tour durch deutschland, österreich, schweiz, luxemburg und durchleben die wohl beste zeit unserer bisherigen bandkarriere, obwohl roadie andy uns nachts 2 liter jägermeister in den bus bricht und backliner max aus 20m entfernung aus versehen einen, von mischer thimo geklauten, blumenkübel auf ein parkendes auto wirft.

2006
supportshows für zebrahead, yeallowcard, +44 (ex blink182) gewinn des “wächter der nacht”-contests von VISIONS trinken auf einer konzertausfahrt „milch-vergorenen sauerkrautsaft“ und kotzen auf einen parkplatz mark hoppus spielt songs von uns in seiner radio-podcast-sendung sibbi wirft in münchen paris hiltons vodka-becher um rock´n´roll overkill-tour mit dog eat dog durch deutschland, österreich, schweiz im november supporttour für die happy den ganzen dezember durch panzer haut es in der schweiz auf die fresse und spielt den rest der tour mit bänderriss und aircast-schiene wir nehmen den ganzen sommer über in erbach unsere neue platte auf und fahren zum duschen immer mittwochs ins stadtbad. Insgesamt 112 konzerte in diesem jahr

2005
fertigstellung der aufnahmen nach insgesamt fast 3 monaten im studio mischen der aufnahmen im februar in münchen bei gerhard wölfe in den dorian grey studios einzelne club-konzerte und festivalshows, sowie showcases für plattenfirmen erste gespräche mit „where are my records“ weitere endorsements mit mapex drums & engl amps mitte des juli, genau 4 jahre nach dem ersten konzert vertragsunterzeichnung bei „where are my records“ aus berlin weitere radio- und fernsehinterviews mit fragen und antworten 2-wöchige support tour im nightliner mit den emil bulls im september am 7.10. erscheint das debut-album „heart to believe“ in deutschland, österreich und der schweiz aufzeichnung für den WDR ROCKPALAST in köln

2004
anfang des jahres erstmal zurückgezogen in den proberaum, um neue musikstücke zu schreiben und endlich auch mal zu proben. im märz erneut ins studio zu achim lindermeir um 3 songs zu produzieren geniale dreieinhalbwochen-tour durch deutschland/österreich mit 3 feet smaller im mai/juni weitere fernseh- und radioauftritte erste endorsements mit k&m stands, ernie ball musicman, forcettclothing support-shows für u.a. bouncing souls, satanic surfers, strung out saikov kotzt während segeltörn auf der ostsee 4 stunden lang über die reling erneute sehr erfolgreiche tour im september/oktober mit den 5bugs aus berlin ab dezember dann die aufnahmen zu unserem debut-album „heart to believe“ in erbach und hannover

2003
4-track EP „having a time“ erscheint und erstauflage (1000 st.) verkauft sich komplett innerhalb eines halben jahres und wird erstaunlicherweise nicht verbrannt. insgesamt 80 auftritte in deutschland, österreich, schweiz support-shows für boysetsfire, donots, guttermouth, terrorgruppe, sincere, heideroosjes, wohlstandskinder und unzählige festivals mit bands wie emil bulls, anti-flag, 4lyn, h-blockx, etc. neuer proberaum in malteser-rettungswache (!!) umfangreiches merchandise mit allem ausser boxershorts, krawatten, schneeschaufeln, hamsterkäfigen, teekannen und handyschutzhüllen. erfolgreiche erste eigene deutschland-tour u.a. mit not available und vielen weiteren perlen des punkrocks im november passend zur tour erscheint unsere 10-track LIVE-CD „fuck-ups…live!“ mit 89 bonus-tracks.

2002
demo CD erscheint und verkauft sich überraschenderweise recht ordentlich noch mehr auftritte in clubs und auf festivals (ca. 50 im jahr 2002). sogar außerhalb unseres landkreises. sogar zum teil sehr weit entfernt von dort (HARK!) erste plätze in diversen nachwuchswettbewerben gigs mit bands wie : donots, die happy, pyogenesis, muff potter, sincere südwestdeutschlandsieger und 11. platz von über 3000 bands beim europafinale des emergenza-contests auf dem taubertal-festival. beste punkrock-band dort huiui.. dort in VIP-backstagebereich geschmuggelt und uns massieren lassen dort erwischt worden und fast von securities verprügelt worden management magge-music an land geholt im schaltraum studio in erbach bei achim lindermeir neue EP aufgenommen 2001 band umbenannt in ITCHY POOPZKID. resultat: neuer name noch beschissener als der alte. eigene songs geschrieben und covers über bord geworfen vlady steigt aus neues und endgültiges line-up ab Juli 2001 : SIBBI, PANZER, SAIKOV lange zeit im haus einer fremden mitschülerin geprobt (?) dann doch rausgeflogen (—> umzug in jugendhaus) ende des jahres erste demo-CD (gnadenlos übler sound) bei unserem jetzigen live-mischer thimo strobel aufgenommen erste erfolgreiche “3-mann-auftritte” im umkreis von 10 km

2000
schulbandband gegründet. name: „nutella“ musikrichtung: punkrock- & metal-covers line-up: sibbi (gitarre), panzer (bass), vlady (gitarre), saikov (schlagzeug) bass von schule ausgeliehen und bis heute nicht zurückgegeben ca. 9 mal proberaum bezogen und wieder rausgeworfen worden unglaubliche erste auftritte in schulen etc., inkl. pogoschlachten, hausverbotserteilungen und polizeiproblemen.